Altarweihe in Drackenstein

Katholische Pfarrkirche St. Michael. Unterdrackenstein

Nach langen Monaten des Restaurierens und Modernisierens war es am vergangenen Samstag endlich so weit: Um 17.00 Uhr eröffnete sich zum ersten Mal wieder das Kirchenportal der

St.-Michael-Kirche für die Gläubigen.

Schon beim Betreten waren die Besucher- unter ihnen Bürgermeister Klaus-Dieter Apelt, Bürgermeister i. R. Herbert Gerber, Architekt A. Strasser, Bildhauerin Michaela Fischer sowie die Vertreter der örtlichen Vereine und der nachbarlichen Kirchengemeinden- von der Schönheit des Kirchenraumes und von der feierlichen, erwartungsvollen Atmosphäre fasziniert. Zum Einzug geleiteten Ministranten aus Drackenstein, Gosbach und Reichenbach mit den Ministrantenleitern Carmen und Bernd Heinzmann sowie Claudia Rees, Weihbischof Thomas Maria Renz, Pfarrer Jakob Zuparic, Pfarrer i. R. Gerhard Wagner und Pfarrer i. R. Phillip Dangelmaier an ihre Plätze. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Zuparic überbrachte Weihbischof Renz zunächst die Grüße und Glückwünsche des Diözesanbischofs Gebhard Fürst an die Gemeine Drackenstein.

Nach der Besprengung und der Salbung des Altars mit Chrisamöl folgte der Höhepunkt des feierlichen Gottesdienstes: Die Altarweihe. Dazu wurden an fünf Stellen auf dem Altar Weihrauch verbrannt.

Nach der Eucharistiefeier, die von der Organistin Rebekka Jauß musikalisch umrahmt und von Herrn Karl Roth aus Deggingen als Kantor bereichert wurde, traf man sich zum Stehempfang im Pater-Schweizer-Saal des Pfarrhauses. Die begeisterten Besucher waren sich darin einig, dass die St.-Michael-Kirche nicht schöner hätte werden können und die Altarweihe ein unvergessliches und beflügelndes Erlebnis war, von dessen Miterleben man noch lange würde zehren können.

Wir möchten auf diesem Wege nochmals allen herzlich danken, die zum guten Gelingen des Festgottesdienstes beigetragen haben!

Bilder der Renovierung